Andreas Lange

Der wunde Punkt wurde zum Wendepunkt

Zoom
Andreas Lange (Bild: zVg)
Andreas Lange macht Karriere, doch seine Familie zerbricht. Eine sehr schmerzhafte Erfahrung für den heute 62-Jährigen. Aber er bleibt seiner Berufung treu. Heute schaut er auf 18 Jahre Moderation der Sendung WunderHeute TV zurück.

Andreas wächst mit fünf Geschwistern in der Lüneburger Heide auf. Berufsbedingt verlässt die Familie Norddeutschland und zieht ins Berner Oberland. Der 13-jährige Junge versteht die Sprache nicht, fühlt sich nicht zuhause und ausgegrenzt. Als Jugendlicher rebelliert er gegen die christlichen Werte seiner Eltern. Nach der Berufslehre als Kunststoffapparatebauer absolviert ein Nachdiplomstudium an der HWV Olten und besucht das St. Galler Management Seminar.

Er setzt nun voll auf beruflichen Erfolg, bildet sich weiter und absolviert die höhere Fachprüfung als Betriebsausbildner mit eidgenössischem Diplom. Zudem heiratet er und gründet eine Familie. Seine Frau und er werden Eltern von einer Tochter und zwei Söhnen. Erste Priorität in Andreas Leben ist jedoch seine Karriere. Tag und Nacht ist er im Einsatz, arbeitet für amerikanische Computer-Hersteller. Schliesslich wird er Direktor bei einem Software-Unternehmen. «Die Karriere wurde mein Schatz – und wo dein Schatz ist, da ist dein Herz.» Seine Familie erscheint vom zeitlichen Einsatz her eher hinten auf seiner Prioritätenliste. Heute bedauert er das sehr.

Jetzt reicht's

Nach 20 Jahren hat seine Frau genug, sie will die Scheidung. Andreas Lange fühlt sich schuldig. «Ich habe viel zu viel Zeit in meine Karriere investiert», gesteht er. «Was nützt das ganze Materielle, wenn die Familie dabei zerbricht?» Es ist der Tiefpunkt seines Lebens. Die Kinder leiden, der jüngste Sohn ist erst 13-jährig. Andreas Langes Herz zerbricht fast, jetzt kapituliert er vor Gott. Er sieht ein, dass er als Ehemann und Vater versagt hat, dass er Gottes Hilfe braucht. Ohnmächtig bittet er ihn, seine Ehe zu retten.

Doch seine Frau will nicht bei ihm bleiben, auch wenn er sich jetzt mehr Zeit nimmt für sie und die Kinder. «Gott respektiert, dass wir eigene Wege gehen», betont Lange. «Doch wir müssen die Konsequenzen tragen.» Er bekennt: «Ich hatte ein hartes Herz. Es brauchte eine Veränderung!»

Göttliche Herzoperation

Neben seiner Berufstätigkeit besucht der geschiedene Vater eine Bibelschule. Sieben Jahre wartet er, bevor er eine neue Partnerschaft in Betracht zieht. In dieser Zeit erlebt er eine «göttliche Herzoperation»: Seine Prioritäten verändern sich. Er lernt den Stellenwert von Ehe und Familie ganz neu kennen. Nun fragt er zuerst, was Gott von ihm möchte, bevor er entscheidet. Deshalb ermutigt er heute Menschen in einer schwierigen Lebens- oder Ehesituation, sich an Jesus zu wenden. Ihn um Hilfe zu bitten. Er hat es selbst erfahren: «Jesus ist da für uns, er möchte, dass wir zu ihm kommen. Er ist jedoch ein Gentleman, er wartet auf uns.»

Passendes Lied

Ein Lied von Danny Plett berührt Andreas Lange ganz besonders: «Du siehst die Wunden und heilst mein Herz, beugst dich in meine Not herab und trocknest meinen Tränen ab. Du siehst die Wunden und heilst mein Herz – oh, wie wunderbar bist du.»

Lange nimmt nach und nach wahr, wie Gott seine Wunden heilt. Und wie der Heilige Geist sein Leben verändert. Die «Früchte des Heiligen Geistes» aus der Bibel, Liebe, Freude, Freundlichkeit, Langmut, Güte, Treue und Selbstbeherrschung breiten sich aus in seinem Leben. Gerade mit der Selbstbeherrschung hatte er Mühe. Oder damit, seine Mitmenschen anzunehmen, wie sie sind. Doch hier lernt er von Jesus. «Aus mir heraus hätte ich nie gekonnt», gesteht er.

Heute fordert er dazu auf, sein Leben Jesus anvertrauen und das Liebesangebot von Jesus anzunehmen. «Er ist für uns am Kreuz gestorben», hält der überzeugte Christ fest. «Wenn wir umkehren von unseren eigenen Wegen und annehmen, dass Jesus unsere Schuld vergeben hat, dann gibt es einen Weg zurück zum Vaterherz Gottes.» Er ist überzeugt: «Auch wenn deine Wunden noch so tief sind – Jesus ist in der Lage, sie zu heilen.» Gott hat einen guten Plan für jeden Menschen, davon ist Lange überzeugt.

Zweite Chance

Zoom
Johana und Andreas Lange
Einige Jahre später lernt er die Juristin Johana aus Kolumbien kennen, 2010 heiraten die beiden. «Ich bin Gott so dankbar!», hält Andreas fest. «Er hat mir eine zweite Chance geschenkt.» Auch Johana bringt ein Kind aus einer anderen Beziehung in die Ehe mit. «Heute haben ich eine wunderbare Frau, zu uns gehören vier Kinder und fünf Enkel», strahlt Andreas.

Seit mittlerweile 18 Jahren moderiert Andreas die Sendung WunderHeute TV. Er hat das Medienunternehmen zusammen mit einem Team am 1. August 2004 gegründet. Pfingsten 2020 gründen Johana und Andreas zudem eine zweisprachige Gemeinde, die Iglesia Centro Cristiano Weinfelden. Sie ermutigen Menschen auf dem Weg mit Gott. Diese Aufgaben erfreuen und erfüllen ihn. Seine Frau und er sind sehr dankbar, dass sie diese Gemeinde als Pastoren gemeinsam leiten dürfen. Andreas Lange hält fest: «Mein wunder Punkt wurde zu meinem Wendepunkt. Das ist ein Wunder!»

Hier erzählt Andreas Lange seine Geschichte:

Zum Thema:
Jesus persönlich kennenlernen
Lektionen des dunklen Tals: Krise in der Firma und persönlicher «War Room»
Knast, Kneipe, Kanzel: Um drei Ecken zu Gott
Marlies Raaflaub: Vom Partygirl zur Bergbäuerin

Datum: 26.02.2022
Autor: Mirjam Fisch-Köhler
Quelle: Jesus.ch

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige