Inzwischen hat das Paar ein Kind

Einst machte er ihr ein Geschenk via «Weihnachten im Schuhkarton»

Im Alter von sieben Jahren machte Tyrel Wolfe ein Geschenk via «Weihnachten im Schuhkarton». Die Empfängerin war die Philippinin Joana Marchan. 14 Jahre später heirateten die beiden – inzwischen hat das Paar ein erstes Kind. Eine mutmachende Geschichte der Hoffnung.

Zoom
Tyrel und Joana mit ihrem Sohn
Für Tyrel Wolfe, einen damals sieben Jahre alten Jungen aus Idaho, sollte das Paket, das er für die christliche Organisation «Samaritan's Purse» vorbereitete, zu einer überraschenden Fortsetzung führen. Aber rollen wir die Geschichte noch einmal kurz auf: Im Jahr 2000 packte Tyrel Wolfe einen Schuhkarton für ein junges Mädchen in seinem Alter und legte ein Foto von sich selbst in Cowboy-Kleidung mitsamt einem Lasso bei.

Liebe über 10'000 Kilometer

In 10'000 Kilometer Entfernung erhielt Joana das Paket in einer Ferienbibelschule in einem Vorort von Manila geschenkt. Sie schrieb Tyrel einen Dankesbrief, um ihre Wertschätzung auszudrücken, doch die Post zwischen Manila und Idaho schien nicht nach Schweizer Normen zu arbeiten – jedenfalls fand der Brief nicht von A nach B.

Die Erde drehte sich mehrere tausend Mal weiter, irgendwann kam Facebook auf und Joana suchte nach Tyrel – und tatsächlich fand sie ihn. Doch ihre Freundschaftsanfrage blieb unbeantwortet; er hatte noch nie von einer Joana Marchan gehört …

«Woher kennst du mich?»

Zwei Jahre später schickte Joana eine weitere Freundschaftsanfrage. Diesmal schickte ihr Tyrel eine Nachricht und fragte, woher sie ihn kenne. Sie erklärte ihm vom Schuhkarton aus dem Jahr 2000.

Bald stellten die beiden fest, dass sie im Glauben an Jesus Christus miteinander verbunden waren und sogar die gleiche Musik mochten. Tyrel sparte für ein Ticket, um nach dem High-School-Abschluss nach Manila zu fliegen. Das Treffen verlief emotional: Als Joana Tyrel zum ersten Mal sah, brach sie in Tränen aus. «Als ich ankam und sie sah, musste ich mich ein paar Mal kneifen, weil ich dachte, es sei ein Traum. Ich fühlte mich sofort zu ihr hingezogen.»

Acht in einem Raum

Tyrel bemerkte sofort einen riesigen Unterschied zwischen seiner Lebensweise und dem bescheideneren Lebensstil von Joanas Familie auf den Philippinen. Alle acht Mitglieder ihrer Familie schliefen auf dem Boden eines kleinen Hauses.

Vor der Reise hatten sie vereinbart, sich erst dann offiziell zu verabreden, wenn Tyrel ihren Vater persönlich um Erlaubnis gebeten hatte. Zur Mitte seines Besuchs fragte er ihren Vater, der Pastor ist. Er stimmte sofort zu.

Sie ist die Richtige

«Ich wollte jeden Moment mit Joana verbringen», erinnert sich Tyrel. Er spürte, dass sie die Richtige für ihn war. Zurück in Idaho, begann er zu arbeiten und zu sparen, damit er sie wieder besuchen konnte. Sie führten oft Gespräche über Skype, bevor Tyrel im November 2011 wieder auf die Philippinen zurückkehrte. Diesmal blieb er einen Monat lang.

Auf seiner zweiten Reise bat er ihren Vater um die Erlaubnis, Joana zu heiraten. Das Paar gab eine Verlobungsparty auf den Philippinen und erhielt ein Verlobungsvisum für Joana. Am 5. Oktober 2014 heirateten sie im Freien auf der 400 Hektar grossen Rinderfarm von Tyrels Eltern in Midvale (Idaho).

Weihnachten im Schuhkarton für Hochzeitsgäste

Für die Hochzeit wurden die Gäste gebeten, ein Paket für «Weihnachten im Schuhkarton» mitzubringen.

Seither ist einige Zeit vergangen … inzwischen sind die beiden nun Eltern ihres ersten Kindes. Und bei Instagram veröffentlichen sie regelmässig ermutigende Botschaften.

Zum Thema:
Beschenkte heiratet Jahre später den Absender
Geschenkaktion wird zum Wachstumsmotor für Kirchengemeinden

Datum: 01.01.2020
Autor: Mark Ellis / Daniel Gerber
Quelle: Godreports / weitgehend übersetzt von Livenet

Glaubensfragen & Lebenshilfe

Anzeige