Witwen, Waisen und Fremde
Das wären wir wohl alle gerne, nahe an Gottes Herz, aber Gott ist in seinem Wort ganz klar, wer nahe an seinem Herzen ist, um wen er sich am meisten kümmert und um wen wir uns als seine Nachfolger kümmern sollten.
Gottesdienst im Alltag
Wenn Glaube und Beruf zu einer Einheit verschmelzen, ist der Geschäftsführer Daniel Röthlisberger begeistert. Für ihn ist Gottesdienst nicht auf den Sonntagmorgen beschränkt, sondern durchdringt auch den Beruf.
Impulstag in Frauenfeld
Im Fokus des Impulstages von «Christen begegnen Muslimen» (CM) in Frauenfeld steht am 7. November 2020 das Miteinander von Schweizern mit Kosovaren und Albanern. «Eine Brücke soll gebaut werden, sagt CM-Leiter Hans Ueli Beereuter.
Pünktlich zu Halloween
Der Fantasy-Autor Angelo Nero legt seine packende Trilogie «Feuer und Finsternis» als gebundene Gesamtausgabe vor. Diese Saga spielt im 15. Jahrhundert überwiegend in der Schweiz sowie in Osteuropa – und widerspiegelt den Glauben des Autoren.
Vaduz, Zürich, Biel
Die neuen Corona-Regeln bedeuten, dass auch «Life on Stage» (LoS) nicht vor Publikum spielen kann. «Dennoch ist die Motivation und Freude auf die kommenden Veranstaltungen gross», sagt Julia Zhou, Kommunikationsverantwortliche von LoS.
Die evangelische Mitte
Die Kirche ist herausgefordert, in der Krisenzeit ihren Auftrag zu überdenken und muss kreative Wege finden, um ihrer Aufgabe gerecht zu werden. Darin liegen auch Chancen. Das sind Resultate einer Umfrage und einer digitalen Konferenz vom Dienstag.
Livenet-Jubiläum in Bern
Der Verein Livenet feierte in Bern zusammen mit rund 80 Mitarbeitern, Wegbegleitern und Unterstützern sein 20-jähriges Bestehen. Gründer und Missionsleiter Beat Baumann: «Ich habe das Gefühl, dass es erst richtig losgeht!»
Nach 2000 Jahren
Die Bild-Zeitung benutzt deutliche Lettern: «Weihnachts-Drama: Dürfen Millionen Deutsche zum Fest nicht verreisen?» Die grösste Boulevardzeitung Europas befürchtet: «Deutschland droht das traurigste Weihnachten seit Jahrzehnten.»
Beten im Unispital Basel
An vielen Orten gibt es stille und treue Beter. Während viele den Nutzen einer Gebetsgruppe am Arbeitsplatz nicht erkennen, beten andere unbeirrt weiter.
Den Schöpfer durch Kunst ehren
«Kunst muss zu den Leuten reden», ist Karl Imfeld aus Lungern (Obwalden) überzeugt. Seit Jahrzehnten lässt sich der Künstler von Gott inspirieren und will letztlich den Schöpfer durch seine Kreativität ehren.

Anzeige

Anzeige