Neu als Livestream
Während der Coronakrise schalten sich die Gäste des Livenet-Talks von zu Hause aus per Livestream ein. Letzte Woche startete die erste Gesprächsrunde in dieser Form, in der Fragen offen und ehrlich diskutiert wurden. Hier ein paar Highlights:
Risikopatient überlebt Corona
Raul Norinha erkrankte anfangs März an Corona. Sein Zustand verschlimmerte sich so sehr, dass er ins künstliche Koma versetzt wurde. Die Ärzte wussten nicht, ob er überleben würde. Doch seine Tochter Sara betete um ein Wunder...
Coach Urs R. Bärtschi
Die aktuellen Krisentage haben Auswirkungen auf uns alle. Wie gehe ich persönlich damit um? Ein Erlebnisbericht von Urs R. Bärtschi von Coachingplus in Kloten ZH.
Kirchezuhause.com
Seit einer Woche ist die Plattform kirchezuhause.com online: Interessierte finden hier Gottesdienst-Livestreams aus sämtlichen Kirchen und Denominationen der Schweiz. Bald wird die Initiative auch in Deutschland gestartet.
Take-Away für Randständige
Aufgrund des Notstands werden nun in Zürich Take-Away-Mahlzeiten an Randständige abgegeben. Hinter dem Angebot stehen die Heilsarmee, die EMK, Netz4 sowie das Chrischtehüsli. Das Angebot begann am 20. März und dauert bis zum Ende des Notstands.
Corona legt Camps lahm
Die Jugendmusical-Bewegung «Adonia» muss die «Maria Magdalena»-Tour absagen. 20 Chöre mit insgesamt 1200 Teenagern können somit ihre 80 Konzerte nicht durchführen. Über diesen Schlag spricht Adonia-Geschäftsleiter Jonas Hottiger mit Livenet.
THE FOUR wird vier
Die Bewegung THE FOUR ist vierjährig geworden. Was aus den bescheidenen Anfängen im Jahr 2016 mit vier simplen Icons zur Erklärung des Evangeliums von Jesus Christus geworden ist, ist erstaunlich.
Online-Kommunikation
Seit dem 17. März sind alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen in der Schweiz untersagt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen. Was können Gemeinden und Kirchen tun, um ihre verschiedenen Gruppen auch in dieser Lage weiterzuführen?
Umdenken angesagt
Der Bundesrat hat die «ausserordentliche Lage» beschlossen. Die Massnahmen sind hart, werden aber von der Schweizerischen Evangelischen Allianz ausdrücklich unterstützt. Hier eine Zusammenfassung der SEA zu dem, was für Gemeinden noch möglich ist.
Trauernde nicht allein lassen
Trauernde fühlen sich nach dem Verlust eines nahen Angehörigen oft allein gelassen. Sie wissen nicht, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen sollen. Dr. Hans Ulrich Reifler und Karin Grösser Reifler geben ihre Erfahrungen weiter.

Anzeige

Anzeige