Summer Outreach Days
Eine Stadt, in der Wunder und Zeichen alltäglich sind und Jesus Christus zum Hauptthema wird: Davon träumen Christen in Bern. Doch was, wenn dieser Traum Realität werden könnte? An den «Summer Outreach Days» gehen sie auf die Strasse.
«Influencer Nr. 1»
Sein Einfluss in der Geschichte ist unvergleichlich. Deshalb betitelt Livenet in der 50. Ausgabe von «Jesus.ch-Print» den Mann aus Nazareth als «Influencer Nr. 1». Dieser Begriff steht für Menschen, die viele in ihrer Lebensführung beeinflussen.
Sterbebegleitung
Gerade in der Osterzeit rückt das Tabuthema Sterben vermehrt in die Öffentlichkeit. Das zeigt auch die steigende Nachfrage an «Letzte-Hilfe-Kursen» der reformierten Kirche. Dort werden Grundkenntnisse zu Sterben, Tod und Trauer vermittelt.
Parlamentarierin wird aktiv
Am Donnerstag musste Norbert Valley bei der Staatsanwaltschaft in Neuenburg antreten, weil er 2017 einem Flüchtling Unterschlupf in seinem freikirchlichen Gemeindehaus gewährt hatte. Das Ereignis ist den Zeitungen von CH Media die Titelseite wert.
Komitee reicht Rekurs ein
«Mit dramatisierten Szenarien versucht die Zürcher Stadtregierung das Verbot eines Bekenntnismarsches für das Lebensrecht durch die Strassen Zürichs zu rechtfertigen», schreibt das OK von «Marsch fürs Läbe» in einer Medienmitteilung.
Auch Gemeinden in der Schweiz
Seit Januar bietet Bibel TV einen ökumenischen Internetdienst an, mit dem Interessierte schnell den nächsten Gottesdienst finden. Fast 35'000 Kirchen sind bereits verzeichnet.
Nationalrat Laurent Wehrli (FDP)
«Ich kann noch besser werden!» Das sagt FDP-Politiker Laurent Wehrli zu seiner erneuten Kandidatur als Nationalrat. Der 54-jährige Stadtpräsident von Montreux sieht sich als Christ in einem besonderen Auftrag.
Führungswechsel
Bei Familylife Schweiz geht die Leiterschaft nach 14 Jahren von Hansjörg Forster an Marc Bareth über. Während neue Veranstaltungs- und Kommunikationsformen gesucht werden, bleibt das Anliegen, Paare und Familien in ihren Beziehung zu stärken.
Ursprungsidee der Heilsarmee
Severino Ratti macht in der Region Burgdorf mit seinem Lebensmobil die Runde. Er bringt die Kirche zu den Menschen und will wissen, wie es ihnen geht.
Leiterkonferenz der Freikirchen
Die These, dass die Religion in der Moderne verschwindet, hat sich nicht bestätigt – die Kirchen sind noch da. Ihre Vielfalt ist aber grösser geworden. Das bekräftigt der Religionssoziologe Fabian Huber von der Universität Basel.

Anzeige

Anzeige